30 Tage Geld-zurück-GarantieVersand aus Deutschland & der SchweizTrusted Shop zertifiziertSicherheit durch Trusted Shops


Sie haben noch Fragen?

E-Mail: info@laulas.com

Wir beantworten Ihre Fragen sehr gerne und freuen uns über Ihre Anregungen, welche uns helfen noch besser zu werden.


30 Tage Geld zurück GarantieTrusted Shop zertifiziertSwss Fabrics

Hyperhidrose

Die fachliche Bezeichnung für das Schweissproblem mit Millionen Betroffenen

Mit Hyperhidrose bezeichnet man das krankhafte Schwitzen. Also ein Schwitzen welches weit über die "normale" Schweissmenge von uns Menschen hinausgeht. Wenn unserer Schweissdrüsen aussergewöhnlich hohe Mengen von Schweiss absondern. Auch bei kühlen Temperaturen.

Hyper    =    übermässig

Hidrose =    Schweiss

Hyperhidrose verursacht Schweissflecken - laulas

Schwitzen ist eine wichtige Körperfunktion. Es kühlt unseren Körper herunter um einer Überhitzung vorzubeugen.

Für Betroffene, zu denen der Autor von laulas gehört, ist das aber keineswegs nur ein kosmetisches Problem. Es nimmt uns viel Lebensqualität und  grenzt uns aus, weil wir unsere grossen Schweissflecken, unser Tabuthema, auf dem beruflichen und sozialen Paket immer offen-sichtlich umhertragen. 
Die meisten von uns Schwitzen in Stresssituationen besonders stark, ohne das ihr Arzt eine grundlegende Krankheitsursache erkennen konnte. Dann spricht man von primärer Hyperhdirose.

2-3 Prozent der Bevölkerung leiden unter der Hyperhidrose. Die einen mehr, die anderen etwas weniger.

Die medizinische Fachwelt teilt die Hyperhidrose wie folgt auf:

Schweregrade der Hyperhidrose

(am Beispiel von Achselschweiss)

 

Leichte Hyperhidrose                  Achsel-Schweissflecken von 5-10 cm Durchmesser
Mässige HyperhidroseAchselschweissflecken von 10-20 cm Durchmesser
 
Starke HyperhidroseAchselschweissflecken von mehr als 20 cm Durchmesser

 

Die Medizin unterscheidet die Hyperhidrose weiter in:

generalisiert oder lokale Hyperhidrose?

  • generalisierte Hyperidrose:    
    wenn der ganze Körper von übermässsigem Schwitzen Betroffen ist
     
  • lokale Hyperhidrose:        
    einzelne Bereiche des Körpers sind betroffen. Meist Achsel, Hände und Füsse. Aber auch Stirn, Rücken, Bauch oder Po können betroffen sein.

 

sekundäre oder primäre Hyperhidrose?

  • sekundäre Hyperhidrose:       
    die Medizin führt die Hyperhidrose auf eine Grunderkrankung zurück (zum Beispiel Schilddrüsenüberfunktion)
     
  • primäre Hyperhidrose:           
    der Arzt erkennt keine grundlegenden Erkrankungen oder Störungen. 

 

Wann beginnt die Hyperhidrose?

Bei vielen Betroffenen beginnt das übermässige Schwitzen in der Pubertät und bei einigen endet es oft erst im Alter. Aber das muss nicht so sein. Es gibt viele Berichte, die bestätigen, dass Hyperhidrose nach der Pubertät wieder schnell verschwunden ist.  

Sie kommt temperaturunabhängig und oft unvorhersehbar. Allerdings wissen die Betroffenen mit der Zeit, wann oder wo ihre Stresssituationen, verbunden mit einem Schweissausbruch, sind. Viele berichten darüber, dass sie nur an der Arbeit oder bei grösseren sozialen Anlässen (Familienfeier, Hochzeit, Party, Vortrag...) schwitzen und der Schweissfluss aufhört, sobald sie zu Hause sind. 

 

Behandlungsmöglichkeiten?

Es gibt sehr viele Behandlungsmöglichkeiten von denen ich viele ausprobiert habe. Grundsätzlich sollten Sie sich fragen: 
Will ich den Schweiss verhindern, oder die Schweissflecken.

Bei der Verhinderung müssen Sie immer in Ihren Körper eingreifen. Dazu haben wir Ihnen hier Informationen bereitgestellt: 

- Möglichkeiten ohne chirurgischen Eingriff

- Möglichkeiten mit chirurgischem Eingriff

Wenn Sie nicht in Ihren Körper eingreifen wollen, dann trage Sie einfach das laulas Funktuionsunterhemd. Dafür wurde es von Betroffenen entwickelt. Die natürliche Kühlfunktion bleibt erhalten und die Schweissflecken gehören der Vergangenheit an. 

 

Fragen Sie Ihren Arzt! 

Weitere Informationen und Hilfestellungen kann Ihnen nur ein Arzt geben. Hier können nur allgemeine Informationen und eigene Erfahrungen eines Betroffenen geschildert werden. Unsere Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.